Sie befinden sich hier:
Wechseln Sie zum:

CDU in Moers wankelmütig

„Die CDU in Moers behauptet, die Stadt könne sich die Eissporthalle für ca. 3,2 Millionen Euro nicht leisten. Warum kann sich Moers dann einen Berufskolleg-Campus für ca. 80 Millionen Euro leisten? Davon müssen immerhin ca. 20 Millionen Euro von Moers im Laufe der Jahre an den Kreis im Rahmen der Kreisumlage abgeführt werden. Die Entscheidung für den Campus ist im Wesentlichen durch die Moerser CDU-Kreistagsmitglieder zustande gekommen.
 
So viel zur Glaubwürdigkeit und Geradlinigkeit der Moerser CDU“, erklärte Heinz Dams, FDP-Fraktionschef im Kreistag. Den kommunalen Sparkurs, den die CDU in Moers fordert, wünschte sich die FDP von der CDU im Kreistag. Dort herrscht nach den Erkenntnissen der FDP aber kein Sparwille zum Wohle der Kreiskommunen bei der CDU. Sparmöglichkeiten werden im Kreistag von der CDU ebenso wenig genutzt wie von der SPD und den Grünen. Das gilt nicht nur für den geplanten Riesen-Campus sondern auch für die zu teure Verlegung der Kreisleitstelle und die Zustimmung für den aufgeblähten Stellenplan der Kreisverwaltung. 

„Es ist unglaubwürdig, wenn auf der städtischen kommunalen Ebene Sparen eingefordert wird, aber auf der anderen Kommunalebene – warum auch immer – Steuergelder verschwendet werden“, so Dams.