Sie befinden sich hier:
Wechseln Sie zum:

Gesundheits- und Ordnungsangelegenheiten

Die kassenärztliche Vereinigung Nordrhein befürchtet einen drastischen Mangel an Kinderärzten in den nächsten Jahren. Die FDP Kreistagsfraktion stellt den Antrag, dass der Ausschuss für Gesundheits- und Ordnungsfragen sich dem Thema widmet.

Sehr geehrte Frau Justen-Bechstein,

die FDP-Kreistagsfraktion stellt den Antrag, folgenden Tagesordnungspunkt auf die Tagesordnung des Ausschusses für Gesundheits- und Ordnungsangelegenheiten am 28.08.2012 zu setzen:

Versorgungslage mit Kinderärzten im Kreis Wesel, aktueller Stand und zukünftige Entwicklung. Ein Vertreter der kassenärztlichen Vereinigung soll als Referent dazu eingeladen werden.

Begründung:

Die kassenärztliche Vereinigung Nordrhein befürchtet einen drastischen Mangel an Kinderärzten in den nächsten Jahren. 

Nach mehreren gleichlautenden Meldungen in der Presse sollen vor allem in weniger attraktiven Städten oder ländlichen Gebieten niedergelassene Kinderärzte bald wegfallen, zumal knapp 20 % der niedergelassenen Kinderärzte heute über 60 Jahre alt sind und in absehbarer Zeit einen Nachfolger suchen. 

Die betroffenen Eltern, insbesondere in ländlichen Gebieten wie dem Kreis Wesel, müssten daher bald weite Wege in Kauf nehmen. Darüber hinaus erscheint es unverständlich, dass die Krankenkassen einem Kinderarzt im Rheinland nur 330,00 € pro Patient im Jahr vergüten, in Berlin hingegen sind es 386,00 €. 

Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte hat die Aktion „Kinderarzt – verzweifelt gesucht“ ins Leben gerufen, um aktiv um Nachwuchs zu werben. Diese Aktion wird offensichtlich auch von der hiesigen kassenärztlichen Vereinigung unterstützt. Es stellt sich die Frage, wie weitere Anreize gesetzt werden können, um die Versorgungssicherheit im gesamten Kreis Wesel auch in den nächsten 10 bis 20 Jahren zu gewährleisten.

Mit freundlichen Grüßen
gez. Heinz Dams