Sie befinden sich hier:
Wechseln Sie zum:

Abbau von Rückstellungen für Überstunden

Die FDP Kreistagsfraktion schlägt vor, dass die Kreisverwaltung die Rückstellungen für Überstunden und nicht genommenen Urlaub abbaut und die Einführung von Betriebsferien prüft.

Sehr geehrter Herr Dr. Müller, 

sehr geehrter Herr Bott, 

die FDP-Kreistagsfraktion stellt folgenden Antrag und bittet Sie, ihn dem Personalausschuss am 14.03.2012, dem Kreisausschuss am 15.03.2012 und dem Kreistag am 22.03.2012 zur Beratung und zum Beschluss vorzulegen.

Antrag der FDP-Kreistagsfraktion

Die Rückstellungen für Überstunden und nicht genommenen Urlaub sollen sukzessive abgebaut werden. 

Begründung:

Die Anlage 8b der Niederschrift des Rechnungsprüfungsausschusses vom 17.11.2011 weist eine Rückstellung von ca. 2,8 Mio. € im Jahr 2010 für nicht genommenem Urlaub und bestehende Arbeitszeitguthaben aus. Diese Rückstellungen verschlechtern das Ergebnis. 

Der Landrat hat von der Stadt Moers zur Ergebnisverbesserung gefordert, dort vorhandene gleichartige Rückstellungen drastisch zu senken. 

Es wäre daher konsequent, wenn der Landrat in seiner eigenen Verwaltung vorbildhaft gleichartig handelt und z.B. durch die Einführung von Betriebsferien zwischen Weihnachten und Neujahr und durch die Verrechung mit Brauchtumstagen die Rückstellungen nachhaltig verringert. 

Mit freundlichen Grüßen
gez. Heinz Dams