Sie befinden sich hier:
Wechseln Sie zum:

Mercator Berufskolleg gut für Moers

Bei einem Gespräch mit dem Schulleiter Herbert Beck des kreiseigenen Berufskollegs Mercator in Moers haben sich die FDP-Landtagskandidatin Alexandra Mertin, die Vorsitzende des Moerser Schulausschusses Heidelinde Heller (FDP) und der Vorsitzende der FDP-Kreistagsfraktion Heinz Dams über die Situation des Berufskollegs informiert. Die Gesprächsteilnehmer waren sich einig, dass dieses Berufskolleg mit seinen 2.500 Schülerinnen und Schülern und den 122 Lehrerinnen und Lehrern ein sehr wichtiger und unverzichtbarer Bestandteil des Moerser Schul- und Bildungsstandortes ist. „Neben den dualen Berufsschulausbildungsgängen, der Handelsschule, der Höheren Handelsschule und der gymnasialen Oberstufe sind die Chancen für eine Zusammenarbeit mit der FH Rhein-Waal in Kamp-Lintfort bei den dualen Studiengängen für mich von großer Bedeutung. Wenn es zu einer Anerkennung für das Studium durch die FH für bestimmte Leistungskurse am Berufskolleg käme, führt dieses auch zu einer Magnetwirkung für die Schüler in Richtung FH,“ so Alexandra Mertin. Für Heidelinde Heller waren bei dem Gespräch die Kooperationsmöglichkeiten zwischen der Stadt Moers und dem Kreis Wesel bei der Schulentwicklungsplanung von Interesse. „Sollte es bei den Schulentwicklungsplänen des Kreises und der Stadt Moers Möglichkeiten der interkommunalen Zusammenarbeit geben, steht die FDP dem positiv gegenüber“, so Heller. Die unglückliche Diskussion über den Standort Moers für das Mercator Berufskolleg ist für Heinz Dams beendet. „Ich bin froh, dass die FDP-Kreistagsfraktion sich als erste eindeutig für den Standort Moers ausgesprochen hat. Auch der heutige Besuch bestätigt, dass die notwendigen Sanierungsmaßnahmen abschnittsweise durchgeführt werden können. Wenn die notwendigen Arbeiten mit Augenmaß betrieben werden, sind meines Erachtens keine 17 Millionen Euro für das Gesamtpaket erforderlich“, so Dams.